2. Spieltag

Mittwoch, 02.08.2017
SV Mettlach - SV Elversberg 2 2:0 (0:0)
Tore: Eckert A., Heintz P.
Torwart Damir Becker von Fußball-Saarlandligist SV Mettlach war am Mittwochabend nach dem Schlusspfiff der Partie seiner Elf gegen die SV Elversberg II einfach nur glücklich. „Die Freude über diesen guten Start ist riesig“, erklärte der 21-Jährige nach dem 2:0-Sieg seiner Blau-Weißen. Wie schon im Auftaktspiel am Donnerstag vor einer Woche (1:0 bei der SG Lebach-Landsweiler) musste Becker auch gegen die Reserve des Regionalligisten keinen Gegentreffer hinnehmen.
Dabei war Becker 20 Minuten vor Schluss ein Lapsus passiert, den er aber selbst wieder ausbügelte. Bei einem langen Ball verschätzte sich der Mettlacher Schlussmann. Das Leder ging danach an ihm vorbei. Becker hechtete hinterher und brachte dabei einen Elversberger Angreifer zu Fall. Schiedsrichter Thomas Brettar gab daraufhin Strafstoß für die Gäste. „Es war ein klarer Elfer“, gab Becker zu. „Aber ich habe mir gedacht ich muss meinen Fehler wieder gut machen und das Ding halten“, so der Keeper. Und das tat er. Becker hechtete ins linke Eck und parierte den Schuss von SVE-Routinier Christian Frank. Zum Zeitpunkt des Elfers führten die Hausherren mit 1:0. Das Führungstor für die Gastgeber hatte Rückkehrer Alexander Eckert in der 58. Minute erzielt. Eckert war kurz nach der Pause für Andreas Becker, der mit muskulären Problemen raus musste, in die Partie gekommen. Bei seinem Premieren-Tor in dieser Spielzeit überwand er mit seinem eigentlich schwächeren Fuß Gäste-Schlussmann Joshua Blankenburg. Wie schon das Mettlacher Siegtor in Lebach fiel auch das 1:0 gegen Elversberg II nach einem schnell vorgetragenen Konter. Benjamin Kremer leitete den Spielzug ein und bediente Neuzugang Felix Klemmer.
Der beförderte das Leder in die Spitze zu Eckert und dieser schob überlegt ins lange Eck. Das 2:0 für die Hausherren sechs Minuten vor Schluss war dann ein Treffer der Marke „Tor des Monats“. Mettlachs Kapitän Patrick Heinz sah, dass SVE-Keeper Joshua Blankenburg bei einem Freistoß für die Gastgeber kurz vor der Mittellinie weit vor seinem Gehäuse stand. Heinz hielt aus mehr als 50 Metern einfach mal drauf und tatsächlich senkte sich seine Bogenlampe über den verdutzten Schlussmann hinweg zum 2:0 ins Netz. „Das war schon ein richtig geiles Tor“, meinte Becker grinsend. Vor den beiden Mettlacher Treffern hatten die 250 Zuschauer eine eher ereignisarme erste Hälfte gesehen. „Nachdem Elversberg II so deutlich gegen Friedrichsthal gewonnen hatte, wollten wir uns natürlich erst einmal darauf konzentrieren hinten sicher zu stehen“, verriet Becker. Die Reserve des Regionalligisten hatte am ersten Spieltag Titelkandidat SC Friedrichsthal überraschend und überaus deutlich mit 7:2 bezwungen. Ein solches Offensivfeuerwerk konnte die SVE in Mettlach aber nicht abbrennen – auch weil die Hausherren über die gesamten 90 Minuten in der Defensive gut standen. Dazu trug ab der 65. Minute auch ein Rückkehrer bei: Mettlach verpflichtete in der vergangenen Woche Christopher Klein von Verbandsligist FSV Hemmersdorf. Der defensive Mittelfeldspieler hatte die Blau-Weißen im Sommer 2016 in Richtung des FSV verlassen. Nun ist er wieder da – und gegen Elversberg II stand er auch prompt im Kader.
SV-Trainer Christoph Gläsner wechselte Klein in jener 65. Minute für Alexander Riga ein.
(Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 04.08.2017)