23. Speltag

SG Rehlingen - SV Mettlach 1:5 (1:4)
Die 25. Minute am Mittwochabend im Rehlinger Bungertstadion: Zwischen dem Tabellenvorletzten der Fußball-Saarlandliga, den SF Rehlingen-Fremersdorf, und dem Fünften, dem SV Mettlach, steht es 0:0. Viel ist vor 250 Zuschauern noch nicht passiert. Dann erhalten die Gastgeber am linken Strafraumeck einen Freistoß zugesprochen. Der Ex-Mettlacher Salvatore Frenda legt sich den Ball zurecht und knallt die Kugel an die Latte. Die erste Großchance geht somit an den Außenseiter, und Mettlach spielt auch alles andere als gut. „Haut die Dinger nicht aus dem Halbfeld rein, sondern spielt Fußball“, monierte Trainer Holger Klein nach 20 Minuten. Der Lattentreffer der SF scheint aber ein Weckruf für Mettlach gewesen zu sein. Denn die Gäste geben nun Gas – und entscheiden die Begegnung binnen 14 Minuten.
Eine halbe Stunde ist gespielt, als sich Rehlingens Thomas Kiefer nach einem Pass von Mettlachs Patrick Abrusnikow verschätzt. Simon Engeldinger dringt in den Strafraum ein. Dort wird er von Kiefer zu Boden gerissen. Den Strafstoß verwandelt Felix Klemmer zum 1:0 für Mettlach. Nur vier Minuten danach kann Rehlingens Torwart Marc-Julien Fischer einen strammen Distanzschuss von Alexander Riga nur nach vorne abwehren. Aleksandar Cucokovic reagiert am schnellsten und schießt den Abpraller zum 2:0 unter die Latte. Wieder nur drei Minuten danach wird ein weiter Abschlag von Rehlingens Schlussmann Fischer von Sascha Schröder zu Frenda verlängert. Der steht frei vor dem Tor und lupft die Kugel zum 1:2-Anschlusstreffer für sein Team ins Netz. Doch der Jubel ist bei den Hausherren noch nicht verhallt, da stellt Mettlach den alten Abstand wieder her: Im Anschluss an einen Einwurf von der linken Seite dringt Matthias Schäfer ungestört in den Strafraum ein und vollstreckt zum 3:1 (39.). Nur zwei Minuten vor der Pause sorgt Mettlach für die frühe Vorentscheidung. Nachdem die Gastgeber den Ball vertändeln, bedient Cucokovic Mitspieler Schäfer, und der schiebt zum 4:1-Pausenstand ein.
Auch in der zweiten Hälfte geht es für die Gastgeber bescheiden weiter. Nach einer Stunde bleibt der erst zur Pause eingewechselte Abwehrspieler Philip Platte nach einem Zweikampf schreiend liegen und muss mit Verdacht auf eine schwere Bänderverletzung mit dem Krankenwagen in die Klinik gebracht werden. Kurz danach trifft Klemmer nach einer Hereingabe von Michael Ogrodniczek zum 5:1-Endstand für die Gäste. „Wir haben ein wenig gebraucht, bis wir reingekommen sind, haben danach aber auch in dieser Höhe verdient gewonnen“, freute sich SV-Trainer Klein. Sein Team rückte durch den Erfolg wieder vom fünften auf den dritten Tabellenplatz vor. Am Samstag um 15.30 Uhr spielt Mettlach bei der FSG Ottweiler-Steinbach (Elfter).

(Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 22.03.2019)