26. Spieltag



TuS Herrensohr - SV Mettlach 3:1 (2:0)

Fußball-Saarlandligist SV Mettlach hat am Mittwoch sein Nachholspiel beim TuS Herrensohr verloren. Vor nur 50 Zuschauern zog die Mannschaft von Trainer Christoph Gläsner mit 1:3 (0:2) den Kürzeren. Mettlach fiel dadurch in der Tabelle vom 14. auf den 15. Platz zurück, weil der FC Homburg II durch einen überraschenden 5:0-Erfolg bei den SF Köllerbach an den Blau-Weißen vorbeizog. Der Vorsprung des SV auf einen Abstiegsplatz beträgt damit weiter nur einen Punkt (bei drei sportlichen Absteigern). „Das Spiel in Herrensohr hätten wir nicht verlieren müssen. Das war kein übermächtiger Gegner“, sagte Mettlachs Sportchef Bernd Schwebach nach der Partie beim neuen Tabellen-Vierten. Knackpunkt war für Schwebach ein verschossener Elfmeter seiner Mannschaft. In der 33. Minute scheiterte Alex Riga – nachdem er selbst zuvor gefoult worden war – an TuS-Torhüter Georg Amann.

„Wenn der reingeht, dann holen wir was Zählbares mit“, so Schwebach. Zum Zeitpunkt des verschossenen Elfers lag Mettlach mit 0:1 hinten. Herrensohr konnte nämlich – im Gegensatz zu den Gästen – einen Strafstoß verwerten. Marc Hümbert traf in der 28. Minute zum 1:0 für den TuS. Patrick Abrusnikow hatte zuvor einen Gegenspieler im Strafraum über den Haufen gerannt. Sekunden vor der Pause tauchte Herrensohrs Engin Yalcin nach einer Kombination frei vor dem Mettlacher Tor auf und überwand Schlussmann Damir Becker zum 2:0 für den TuS. Mettlach war in Hälfte zwei um den Anschlusstreffer bemüht. Der gelang auch acht Minuten vor dem Ende. Riga drückte eine Flanke von Fabian Theobald am langen Pfosten zum 1:2 über die Linie. Die aufkommende Hoffnung auf einen Punktgewinn wurde aber postwendend im Keim erstickt. Nur vier Minuten später erzielte Yalcin das Tor zum 3:1-Endstand für die Gastgeber.

Mettlach empfängt nun am Mittwoch, 19 Uhr, zu Hause den Tabellen-Neunten SC Friedrichsthal.
(Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 31.03.2018)