3. Spieltag

Borussia Neunkirchen - SV Mettlach 1:0 (0:0)

Drei Spiele, drei Siege – Borussia Neunkirchen ist optimal in die neue Saison gestartet. Am Samstag übernahm das Team von Trainer Björn Klos durch einen in letzter Minute eingetüteten 1:0-Erfolg im Heimspiel gegen den SV Mettlach die Tabellenführung. „Wir freuen uns natürlich riesig, dass wir die perfekte Ausbeute aus den ersten drei Spielen geholt haben“, erklärte Borussen-Trainer Björn Klos. Ob die Borussia allerdings Erster geblieben ist, stand bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht fest. Denn der SV Auersmacher hatte am Montagabend noch die Chance, im Spiel gegen die FSG Ottweiler-Steinbach vorbeizuziehen.
Jedenfalls war die Freude bei den Borussen über den Last-Minute-Sieg gegen Mettlach vor 330 Zuschauern im Ellenfeld groß. „Wenn du kurz vor dem Abpfiff das Siegtor machst, ist es natürlich schon ein wenig glücklich. Aber wir haben den Fuß nie vom Gaspedal genommen und das Tor erzwungen. Deshalb finde ich, dass unser Sieg verdient war“, urteilte Klos. Den entscheidenden Treffer erzielte Kevin Saks. Der 24-Jährige Neuzugang traf per Freistoß in der 92. Minute. Für den vom FV Eppelborn gekommenen Stürmer war es schon der fünfte Saisontreffer.
Dieser verhagelte Mettlachs Trainer Holger Klein, der früher für die Borussia als Spieler in der Oberliga auflief, den Nachmittag. „Wir haben eine Leistungssteigerung gegenüber den letzten beiden Partien gezeigt. Deshalb und wegen des späten Gegentreffers ist die Niederlage natürlich sehr bitter“, zog der 35-Jährige Bilanz. „Ich wäre mit einem Punkt zufrieden gewesen, deshalb sind wir in der Schlussphase kein Risiko mehr gegangen.“ Dieser Plan von Klein ging lange auf – bis Saks den ruhenden Ball unhaltbar für SV-Schlussmann Dennis Donner ins Netz versenkte.
20 Minuten zuvor wären die Gäste bei ihrer einzigen Großchance sogar fast in Führung gegangen. Neuzugang Mathias Schäfer hatte die Kugel schon unter Borussen-Torwart Philippe Persch hinweg in Richtung Netz befördert. „Ich weiß gar nicht, wie das Ding dann nicht reingegangen ist“, haderte Klein. Aufklären konnte dies Klos, aber auch erst nach Ansicht der Videobilder vom Spiel: Neunkirchens Abwehrspieler Kamil Czeremurczynski warf sich in den Schuss und konnte diesen mit dem Rücken auf der Torlinie abwehren.
Mettlach ist nach drei Spieltagen mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage Tabellenzehnter der Saarlandliga. Am Samstag um 16 Uhr empfängt die Mannschaft zu Hause gegen den Tabellenachten VfL Primstal (zwei Siege, eine Niederlage).
(Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 07.08.2018)