31. Spieltag

Sonntag. 29.04.2018
FV Schwalbach - SV Mettlach 0:2 (0:2)

Fußball-Saarlandligist SV Mettlach hat einen ganz wichtigen Auswärtssieg gefeiert. Beim Abstiegskonkurrenten FV Schwalbach gelang der Mannschaft von Trainer Christoph Gläsner am Sonntag ein 2:0-Erfolg – und der Sprung vom 15. auf den 13. Tabellenplatz. Gleichzeitig vergrößerte Mettlach mit dem Sieg die Abstiegssorgen des Gegners. „Der April war kein guter Monat für uns“, haderte Schwalbachs Trainer Jörg Schampel. Nachdem der Aufsteiger zunächst bärenstark aus der Winterpause gekommen war, begann auch der April mit einem 1:0-Erfolg gegen den SV Auersmacher noch gut. Der Ligaverbleib schien schon zum Greifen nah.

Doch dann folgte nur noch ein einziger Punkt aus vier Partien – und nun muss Schwalbach wieder zittern. „Wir haben in den letzten Wochen kämpferisch nicht mehr dasselbe in die Waagschale geworfen wie zuvor“, monierte Schampel. Der 56-Jährige will aber nicht alles Schwarz malen: „Wenn uns zur Winterpause jemand gesagt hätte, dass wir zu diesem Zeitpunkt 35 Punkte auf dem Konto haben, hätten wir das sofort unterschrieben.“

Im Dezember stand seine Mannschaft noch mit nur 18 Punkten als Tabellen-Drittletzer auf einem ASbstiegsplatz. „Jetzt haben wir trotz der zuletzt schwächeren Ergebnisse immer noch alles selbst in der Hand“, ergänzte Schampel.

Daran änderte auch die Niederlage vor 250 Zuschauern gegen Mettlach nichts. „Die war verdient, weil Mettlach im Spiel nach vorne gefährlicher war als wir“, gab Schampel zu. Die Gäste gingen in der 17. Minute in Führung: Nach einer Flanke von Andreas Becker verpasste zunächst Felix Klemmer in der Mitte den Ball mit dem Kopf um Haaresbreite. Doch dann kam die Kugel zu Alexander Riga – und der beförderte den Ball zum 1:0 für die Gäste ins kurze Eck. Sekunden vor der Pause erhöhte Andreas Becker nach einem Rückpass von der Grundlinie von Aleksandar Cucukovic auf 2:0 für die Gäste. „In der zweiten Hälfte war Mettlach dann dem dritten Tor sogar näher als wir dem Anschlusstreffer“, musste Schampel eingestehen.

Während seine Spieler nach dem Schlusspfiff enttäuscht in die Kabine schlichen, war die Freude bei den Mettlacher Akteuren groß. Der SV überholte nämlich durch den Dreier nicht nur den FV Schwalbach, sondern auch noch die FSG Ottweiler-Steinbach (4:5 beim VfB Dillingen) in der Tabelle – und liegt nun auf Rang 13. „Dieser Erfolg war brutal wichtig für uns“, jubelte Mettlacher Übungsleiter Christoph Gläsner. „Das Team hat alles eins zu eins umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Zudem haben meine Jungs große Leidenschaft gezeigt. Ich bin sehr zufrieden.“

Mettlach erwartet nun am Sonntag um 15 Uhr zu Hause den FC Homburg II, der am Sonntag durch einen 4:2-Sieg gegen den SC Friedrichsthal wohl die letzten Zweifel am Ligaverbleib beseitigte. Schwalbach steht am Samstag vor einer schweren Auswärtsaufgabe: Um 15.30 Uhr spielt der FV beim Tabellenzweiten Borussia Neunkirchen.

(Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 02.05.2018)