Spielbericht

30.07.2016
SV Mettlach - SV Bübingen 2:2 (2:1)

Tore: Jücker, Reiter

Vize-Meister SV Mettlach ist im ersten Spiel der neuen Saison der Fußball-Saarlandliga nicht zum erhofften Sieg gekommen. Gegen den SV Bübingen gab es vor 170 Zuschauern im Mettlacher Stadion am Schwimmbad ein 2:2 – und das obwohl Mettlach bereits mit 2:0 führte. „Vom Spielverlauf ist das Ergebnis gerecht“,meinte SV-Trainer Christoph Gläsner. „Klar, es hätte nach der 2:0-Führung auch mehr sein können. Trotzdem bin ich nicht ganz unzufrieden. Bübingen ist ja nicht gerade ein Abstiegskandidat“, erklärte der 50-Jährige. Bübingen wird in dieser Saison von vielen Experten eine Platzierung im vorderen Bereich zugetraut. Mettlach ging nach einer Viertelstunde in Führung. Patrick Heinz lief 20 Meter mit dem Ball am Fuß und spielte die Kugel in den Lauf von Fabian Theobald. Der 21-Jährige passte auf den in der Mitte lauernden Sturm-Neuzugang Marc-André Jücker, und der vollstreckte zum 1:0. In der 28. Minute ließen die Hausherren das 2:0 folgen. Joscha Kautenburger brachte einen Freistoß ins Zentrum. Dort legte Alex Schmitt die Kugel für Pascal Reiter auf. Reiter zog aus 22 Metern einfach mal ab – und der Ball schlug im Eck ein.

Zwei Minuten vor der Pause gelang den Gästen durch einen von Samuel Ikas verwandelten Handelfmeter der 1:2-Anschlusstreffer. Mettlachs Neuzugang Jörn Bodem war die Kugel zuvor im Zweikampf an die Hand gesprungen. „Neun von zehn Schiedsrichtern geben da keinen Elfmeter. Wir hatten leider den einen, der ihn pfeift“, ärgerte sich Gläsner. Im zweiten Durchgang agierte seine Elf dann etwas zu passiv. Die Blau-Weißen überließen Bübingen die Spielkontrolle – und dies wurde in der 64. Minute bestraft. Nach einem Einwurf der Gäste schoss Bodem den Ball eim Klärungsversuch in die Füße von Nils Cuccu, der das Leder daraufhin unhaltbar für Mettlachs neuen Schlussmann Sven Bossmann zum 2:2-Endstand versenkte.

Bereits morgen ist der SV Mettlach wieder in der Fußball-Saarlandliga im Einsatz. Um 19 Uhr spielt die Gläsner-Elf beim FV Eppelborn. Jenen Gegner, bei dem es am ersten Spieltag der Vorsaison einen sensationellen 10:0-Erfolg gab. „Da muss ich kein Prophet sein, um zu behaupten, dass es nicht wieder so ausgeht“, sagt Gläsner. Eppelborn gewann sein Auftaktspiel beim SC Friedrichsthal durch ein Tor von Lucas Becker in der Nachspielzeit mit 2:1.

Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 01.08.2016