Spielbericht

Freitag, 30.09.2016 - 18.30 Uhr
SV Mettlach - SF Köllerbach 0:2 (0:1)
Wieder einmal haperte es beim SV Mettlach an der Chancenverwertung. „Wir haben unser bestes Saisonspiel gemacht. Wir hatten viele gute Tor-Möglichkeiten und stehen wieder mit leeren Händen da“, ärgerte sich Christoph Gläsner, der Trainer des Fußball-Saarlandligisten SV Mettlach, am Freitag nach der 0:2-Niederlage gegen die SF Köllerbach. Schon oft hat er in dieser Spielzeit die mangelnde Kaltschnäuzigkeit seiner Mannschaft vor dem gegnerischen Gehäuse bemängelt. Vor allem im ersten Durchgang hatte seine Elf zahlreiche Gelegenheiten.
In der fünften Minute schoss Felix Guckeisen nach einem Querpass aus kurzer Distanz drüber, drei Minuten später setzte er einen Kopfball nach einer Flanke knapp neben die Hütte. Wenig später scheiterte Michael Burger nach einem langen Einwurf an Gäste-Torwart Marlon Beckinger, der vor der Runde von Mettlach nach Köllerbach gewechselt war – und gegen seinen Ex-Club eine starke Leistung zeigte. In der 16. Minute wäre Beckinger dann bei einem Schuss von Andreas Becker machtlos gewesen, doch die Kugel zischte knapp am Pfosten vorbei.
Dann kam die kalte Dusche für die Hausherren: In der 21. Minute starteten die Gäste einen Angriff über links. Das Leder kam in die Mitte, wo Torjäger Valentin Solovej den Ball zur Köllerbacher Führung über die Linie drückte. Danach gab es bis zur Pause weitere gute Mettlacher Chancen durch Guckeisen und Andy Becker, die jedoch vergeben wurden.
Auch im zweiten Durchgang blieb Mettlach am Drücker – ganz so viele gefährliche Aktionen im gegnerischen Strafraum wie in Hälfte eins hatte die Gläsner-Elf aber nicht mehr. In der Nachspielzeit schlug Solovej dann zum zweiten Mal zu. Nach einem Konter gelang ihm mit seinem neunten Saisontreffer der Treffer zum 2:0-Endstand.
Mettlach bleibt durch die siebte Niederlage im zehnten Saisonspiel (ein Sieg, zwei Remis) weiter Ligaschlusslicht – und das, obwohl Trainer Gläsner seinem Team in den letzten Wochen bessere Leistungen als zu Saisonbeginn bescheinigt. „Wir müssen diese Leistungssteigerung aber endlich auch in Zählbares ummünzen“, fordert Gläsner. Am Samstag um 16.30 Uhr ist Mettlach bei Aufsteiger SG Lebach- Landsweiler zu Gast. Der Neuling ist mit sieben Zählern mehr als Mettlach Tabellenzwölfter, holte aus den letzten sieben Begegnungen aber nur drei Punkte.

Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 05.10.2016