Spielbericht

Samstag, 25.03.2016
SV Mettlach 1 - FV Siersburg 2:2 (1:0)

Vor 250 Zuschauern kam Fußball-Saarlandligist SV Mettlach am Samstag zu Hause nicht über ein 2:2 gegen den Tabellenvorletzten FV Siersburg hinaus. Mettlach fiel durch das Remis vom viertletzten auf den drittletzten Platz zurück. Und das, obwohl Mettlach zuletzt im Aufwind war und zwei Mal in Folge gewann.

Ein Erfolg gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf wurde sowohl von der Mannschaft wie auch von den Anhängern durchaus erwartet. Doch daraus wurde nichts. Trainer Christoph Gläsner zeigte sich nach der Partie dennoch zufrieden. „Klar will man so ein Kellerduell gewinnen“, gibt er zu. „Aber wir können mit diesem einen Punkt sicher besser leben als Siersburg.“ Gläsner ergänzt: „Wir haben durch das Remis den Sieben-Punkte-Vorsprung auf den Gegner gewahrt. Und das gegen eine Mannschaft, die um ihre letzte Chance gekämpft hat.“

Zum Spiel: Mettlach fand gut in die Partie und erarbeitete sich in der ersten halben Stunde einige gute Möglichkeiten, die jedoch vergeben wurden. Erst in der 40. Minute gelang den Hausherren der zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Führungstreffer. Eine Freistoß-Hereingabe des Kapitäns Michael Burger von der linken Seite landete vor dem Tor bei Alexander Schmitt. Der ließ sich die Chance nicht entgehen und beförderte die Kugel zum 1:0 ins Netz. „Eigentlich hätte uns diese Führung beflügeln müssen, aber genau das Gegenteil war der Fall“, ärgerte sich Gläsner. Mit dem Vorsprung im Rücken schaltete Mettlach  direkt einen Gang zurück. Und das wäre fast noch vor der Pause bestraft worden. Siersburg hatte gleich zwei Großchancen: Doch zumindest Mettlachs Torhüter Damir Becker war aber noch hellwach und bewahrte sein Team mit starken Paraden vor dem Ausgleich. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel war aber auch er machtlos: Die Mettlacher Abwehr konnte nach einem Gäste-Angriff nicht richtig klären. 16 Meter vor dem Tor fiel der Ball Nicolas Staub vor die Füße – und der schloss zum 1:1 ab. Siersburg blieb danach am Drücker – und ging in der 64. Minute sogar in Führung. Der erst vier Minuten zuvor in die Partie gekommene Daniel Schmidt setzte sich im Strafraum durch und beförderte die Kugel zum 2:1 für die Gäste ins Netz.

„Dieses Gegentor war dann allerdings wieder ein Weckruf für uns“, erklärte Gläsner. Mettlach übernahm nun wieder die Spielkontrolle und kam eine Viertelstunde vor Schluss zum Ausgleich. Wieder war ein Freistoß von Burger der Ausgangspunkt. Dieses Mal ließ Artur Kruser dessen Hereingabe in der Mitte über den Scheitel rutschen – und der Ball schlug zum 2:2 im Siersburger Kasten ein. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Teams wollten gewinnen. Auf Mettlacher Seite verpassten Christopher Wendel und Andreas Becker das mögliche 3:2. Wendel schoss in der 80. Minute knapp neben das Tor. Kurz danach strich ein Seitfallzieher von Becker über das Gehäuse. Die größte Möglichkeit zum Siegtreffer hatten aber die Gäste in der Nachspielzeit. Schmidt drang von halbrechts in den Strafraum ein, stand frei vor  Torwart Becker und zog ab. Zum Glück für die Hausherren konnte Becker aber mit einer Fußabwehr das 2:3 verhindern.

(Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 28.03.2017)