Spielbericht

Samstag, 17.09.2016 - 15.30 Uhr

SV Mettlach - Spvgg Quierschied 2:3 (2:2)

War das bitter: Es läuft die 93. Minute im Kellerduell der Fußball-Saarlandliga zwischen dem SV Mettlach und der Spvgg. Quierschied. Vor 250 Zuschauern steht es 2:2, als Mettlach vor dem eigenen Tor noch einmal in Ballbesitz kommt. Die Hausherren wollen einen letzten Angriff starten, weil sie unbedingt drei Punkte und den ersten Heimsieg einfahren möchten. Doch beim Versuch, noch einmal schnell nach vorne zu kommen, geht dann alles schief.

Kapitän Michael Burger will das Leder am Quierschieder Julian Fernsner vorbeilegen, bleibt aber hängen. Fernsner läuft danach ein paar Meter Richtung Mettlacher Tor und schlenzt die Kugel zum 3:2-Siegtreffer für das bislang sieglose Schlusslicht aus Quierschied ins Eck. Die Rote Laterne ist Quierschied dank dieses Treffers los – sie hängt nun in Mettlach.

SV-Trainer Christoph Gläsner kann es nach dem Schlusspfiff nicht fassen. „Das ist jetzt schon die zweite ganz bittere Pille für uns in den letzten zwei Spielen“, stöhnt der 50-Jährige. Schon beim 0:1 in Siersburg eine Woche zuvor hatte sein Team den spielentscheidenden Treffer in der Nachspielzeit kassiert. Dort war es sogar ein Eigentor der Blau-Weißen durch Benjamin Kremer. „Die Jungs tun mir im Moment richtig leid. In den letzten zwei Spielen wären sechs Punkte möglich gewesen, stattdessen haben wir keinen“, erklärt Gläsner kopfschüttelnd.

Vor dem bitteren Last-Minute-Gegentreffer hatte seine Elf Moral bewiesen. Denn die Partie, die so bitter für Mettlach endete, hatte auch alles andere als optimal für die Blau-Weißen begonnen. Die Gäste, bei denen erstmals Neu-Trainer Lothar Pesch auf der Bank saß (löste am Mittwoch das Spielertrainer-Duo Mike Brückerhoff und Manuel Allard ab) führten schon nach 21 Minuten mit 2:0.

In der 13. Minute konnte die Mettlacher Abwehr nach einer Ecke nicht richtig klären. Meikel Bender zog aus 15 Metern ab – und die Kugel schlug zum 0:1 im Gehäuse der Hausherren ein. Nur acht Minuten später verpasste Burger frei vor dem gegnerischen Gehäuse den Ausgleichstreffer. Er scheiterte am stark parierenden Schlussmann Benedikt Schmitt. Im Gegenzug foulte Patrick Heinz den Quierschieder Mexhid Kadrija, der den fälligen Elfer selbst zur 2:0-Fürung der Gäste verwandelte.

Mettlach zeigte aber Kampfgeist und kam sogar noch vor der Pause zum Ausgleich. In der 34. Minute wurde Andy Becker steil geschickt und schoss die Kugel zum 1:2-Anschlusstreffer über die Linie.

Sechs Minuten danach zirkelte Heinz einen Freistoß aus 22 Metern über die Mauer zum 2:2 ins Netz. Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gastgeber dann drauf und dran, den Führungstreffer zu erzielen. Andreas Becker scheiterte zwei Mal am überragenden Schmitt, und Marc-André Jücker verpasste einmal eine Hereingabe von Becker um Haaresbreite.

Bereits am Freitag steht die nächste Aufgabe an – und die wird für die Blau-Weißen nicht einfacher. Um 19 Uhr muss Mettlach dann beim noch ungeschlagenen Tabellenführer SV Auersmacher antreten.

Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 20.09.2016