Viel Lob für die gute Vereins- und Jugendarbeit

Der Sportverein Mettlach feierte sein 90-jähriges Bestehen - Reihe der Gratulanten beim Kommers war lang
Runde Geburtstage sind ein guter Grund, sich Gäste einzuladen, um gemeinsam feiern zu können. Das war auch beim SV Mettlach so, der sein 90-Jähriges feierte. Und zu solch einem Fest gehört auch eine Mitgliederehrung.

Etliche Mitglieder wurden mit der Goldenen Vereinsehrennadel ausgezeichnet. Fotos: SZ

Viele Gäste gaben dem Jubilar die Ehre und gratulierten mit Lob, Dank und Anerkennung für neun Jahrzehnte gute Vereins- und Jugendarbeit. Es wurde den Pionieren frühester Zeit gedankt, aber auch allen nachfolgenden Männer und Frauen Lob gezollt, die uneigennützig viele Stunden ihrer Freizeit zum Wohle des Vereins geopfert hatten.
Die sportlichen Erfolge wurden ebenfalls ins rechte Licht gerückt. "Unser 90-jähriges Vereinsjubiläum ist die beste Gelegenheit, in alten Zeiten zu schwelgen, aber auch wagemutig einen Blick in die Zukunft zu werfen", betonte Moderator Uwe Lehnertz zur Begrüßung der Gäste beim Kommers. Protektor Wendelin von Boch bescheinigte dem Verein, etwas ganz Besonderes zu sein. Mit bescheidenem Auftreten und viel Teamgeist habe der Jubilar außerordentliche Leistungen erbracht und sich große Sympathien landesweit erworben. Man dürfe stolz sein auf die Erfolge bei den Aktiven und den Jugendlichen.

Große Leistungsbereitschaft

"Darüber hinaus ist es die Leistungsbereitschaft, sich nach Niederlagen und Abstiegen wieder zurückzukämpfen und aufzustehen, die den Verein ganz besonders auszeichnet", betonte der Schirmherr. Diese Komponenten schätze man bei seinem Unternehmen Villeroy & Boch und werde im Rahmen der Möglichkeiten immer für den Verein da sein. Für den Landkreis Merzig-Wadern gratulierte Beigeordneter Konrad Pitzius. "Mit Stolz können Sie auf die Entwicklung Ihres SV Mettlach zurückblicken, der das Fußballgeschehen wie kein anderer Verein bereichert hat und zu Recht Aushängeschild genannt wird.

Er war über Generationen menschlicher Mittelpunkt. Jugendarbeit wird auf hohem Niveau vermittelt, denn ohne Nachwuchspflege hat der Verein keine gute Zukunft", sagte Hermann Kiefer, erster Beigeordneter der Gemeinde Mettlach, überbrachte deren Glückwünsche und die der Bürger.
Er nannte den Verein einen Leuchtturm an der Saar und wünschte ihm, weiterhin ganz oben zu bleiben, damit die Region zu ihm aufschauen könne. "Der Sportverein präsentiert sich im örtlichen Vereinsleben bestens. Er ist über viele Jahre schon Mitgarant für den Fortbestand des Mookenfestes und von daher nicht mehr aus dem Dorfleben wegzudenken. Er hat noch mehr Zuspruch verdient", gratulierte Ortsvorsteher Heiner Thull.
Für den saarländischen Fußballverband übermittelte Kreisvorsitzender Erich Brücker die besten Wünsche, dankte allen Pionieren und Idealisten im Verein für eine erfolgreiche Jugend- und Vereinsarbeit. Luitwin Gisbert von Boch zählte die Eckpunkte der jüngeren Vereinsgeschichte auf. Drei Saarlandpokalsiege wurden gefeiert, dazu zwei Meisterschaften in der höchsten saarländischen Amateurklasse, die mit dem Aufstieg in die Oberliga Südwest verbunden waren.
Für einen dritten Aufstieg reichte 2008 die Vizemeisterschaft. Rasenplatz- und Clubheimbau waren ebenfalls Meilensteine, ebenso eine intensive und erfolgreiche Jugendarbeit, die in der JFG Saarschleife mit den Vereinen Bachem, Brotdorf und Rimlingen gebündelt wird. Der Wunsch des Vereinspräsidenten für die Zukunft: "Mehr Unterstützung in der Gemeinde und Hilfe für das Projekt Kunstrasenplatz." Zusammen mit dem Vereinsvorsitzenden Bernd Schwebach händigte der Präsident zahlreichen Mitgliedern Ehrennadeln und Ehrenurkunden für ihre Treue zum Verein aus.
Musikalisch stimmgewaltig umrahmt wurde der Kommers vom Quartett "3 +1".

AUF EINEN BLICK

Ehrungen
beim SV Mettlach, neue Ehrenmitglieder: Dieter Köck, Bodo Müller, Titus Bungert und Walter Philipps. Goldene Ehrennadel: Titus Bungert, Jürgen Herber, Karl Heinz Latz, Walter Philipps, Bernd Paulus, Bernd Schumacher, Detlef Stutz und Christa Thieser. Silberne Ehrennadel: Volker Becker, Sabine Bernardy, Edgar Bungert, Theresia Bungert, Andreas Burch, Michael Diehl, Günther Eckert, Rainer Halberstadt, Michael Halm, Martin Hensgen, Uwe Kasel, Dieter Knobloch, Bernd Kuhn, Andrea Lehnertz, Michael Louis, Oliver Richter, Charly Schäfer, Klaus schütz, Marco Schwarz, Thomas Steies, Horst Steinhoff, Herbert Wallerich, Gerd Zimmer und Lothar Zimmer. Verbandsehennadel Silber: Josef Lippert, Tutus Bungert. Verbandsehennadel Bronze: Tutus Bungert, Ralf bernardy, Uwe Lehnertz, Bernd Schwebach.

Bericht aus Saarbrücker Zeitung vom 05.08.2010