Die Chronik des SV Mettlach im Zeitraffer

 1920 Gründung der Fußballabteilung innerhalb des Turnvereins 1885 im Gasthaus Basenach (heute V&B Fundgrube) durch Franz Meyer, Louis Bermes, Hans Meyer, Ludwig Schücker und andere.
 1923 selbstständiger Verein (Sportverein 1920 Mettlach)
 1924 Aufstieg in die A-Klasse
 Bis Ende der 30er Jahre rege und hervorragende Fußballarbeit in Mettlach.
 Am 20. Dezember 1945 Treff der unentwegten Fußballer im Hotel Herrmann Kuhn, wo ein Neuaufbau vorangetrieben wurde.
 Am 6. Mai 1946 Generalversammlung im Hotel Möhn.
 Am 12. Mai 1946 Gründung der Sportvereinigung Mettlach, die den Charakter einer Fußballvereinigung hatte.
 Spieljahr 1946/47 Aufstieg in die 1. Kreisklasse.
 Auflösung der Sportvereinigung im Jahr 1950. Die einzelnen Sparten wurden wieder selbstständig, so auch die Fußballer des SVM.
 Saison 1948/49 Meister der 1. Kreisklasse und Aufstieg in die Bezirksklasse.
 Saison 1949/50 wurde die 1. Schülermannschaft und die 1. Jugendmannschaft
Kreismeister. Ein Beweis dafür, dass damals wie heute in Mettlach gute Jugendarbeit verrichtet wurde.
 Vom 12.-15. August 1950 feierte der SVM sein 30jähriges Jubiläum unter dem Protektorat des Ehrenvorsitzenden Ludwin von Boch-Galhau.
 In der Saison 1960/61 schaffte die 1. Mannschaft den Aufstieg in die höchste saarländische Fußballklasse, die 1. Amateurliga.
 Saison 1964/65 Abstieg aus der 1. Amateurliga.
 Wiederaufstieg bereits im Spieljahr 1965/66 und Saarlandmeister.
 Danach gab es viele sportliche Rückschl.ge fr den SVM. Bis zur Saison 1968/69 wurde
man bis zur A-Klasse "durchgereicht" und landete auch letztendlich noch in der B-Klasse.
 50jähriges Vereinsjubiläum vom 8.-16.August 1970.
 1973 aber bereits wurde man Meister in der B-Klasse und stieg in die A-Klasse auf.
 In der Saison 1980/81 wurde man Meister in der A-Klasse und stieg in die Landesliga Südwest auf.
 1970 Gründung einer Fußball-Damenmannschaft.
 Die 2. Mannschaft wurde von 1975 – 1986 in Folge Meister der Reservemannschaften.
 Im gleichen Jahr, nämlich auch 1982/83 wurde die neu gegründete 3. MannschaftMeister der B-Klasse Merzig.
 1984 wurde ein weiterer Triumph gefeiert. Mettlach gewann den Saarlandpokal überraschend gegen den ASC Dudweiler und wurde damit Saarlandpokalsieger und nahm an der DFB Hauptpokalrunde teil.
 Die aufstiegsberechtigte 2. Mannschaft wurde Meister in der Kreisliga B-Merzig und stieg in die Kreisliga A auf (Saison 1987/88).
 1990 Einweihung des neuen Rasenplatzes am Schwimmbad.
 Die A-Jugend stieg in die höchste saarländische Klasse, nämlich die Verbandsliga auf (Spieljahr 1991/92).
 1992 Abstieg der 2. Mannschaft in die B-Klasse Merzig.
 Die 1. Mannschaft schaffte 1992/93 den Aufstieg in die Amateuroberliga "SÜDWEST". In Theley siegte man damals mit 4:0 Toren und wurde Meister in der Verbandsliga Saar.
 Die 1. Mannschaft wurde 1993 Saarlandpokalsieger mit einem 1:0 Sieg gegen den SV Ludweiler im Dillinger Parkstadion.
 Ebenfalls im Dillinger Parkstadion fand 1993 das Spiel in der zweiten DFB-Pokalhauptrunde gegen die SG Wattenscheid statt.
 Am 15. März 1994 war die Grundsteinlegung zum neuen Clubhaus.
 Am 25. November 1994 wurde das langersehnte Clubhaus eingeweiht.
 1994 Gründung von zwei Fußball-Mädchenmannschaften.
 In der Saison 1994/95 wurde die 2. Mannschaft Meister der Kreisliga A und steigt in die Bezirksliga West auf.
 Die F-Jugend 1 machte 1994/95 auch ihr Meisterstück.
 Die E-Jugend wurde ebenfalls Gruppenmeister in der Halle (94/95).
 Den Erfolg der Jugendmannschaften komplettierten die Mädchenmannschaften B mit der Meisterschaft in ihrer Klasse.
 Den absoluten Höhepunkt setzte die 1. Mannschaft mit dem Sieg im Fußball-Saarlandpokal.
 Am 26. August 1995 spielt der SV Mettlach in der 1. Hauptrunde um den DFB-Pokal gegen den 2. Bundesligisten HERTHA BSC BERLIN.
 Im gleichen Jahr wurde das 75jährige Vereinsjubiläum gefeiert. Zu diesem Ereignis wurde ein Jubiläumsspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern ausgetragen.
 1998 Gründung der Jugendspielgemeinschaft Mettlach, Bachem und Brotdorf.
 1999 Abstieg aus der Amateuroberliga Südwest in die Verbandsliga Saar.
 In der Saison 1999/2000 wurde die 1. Mannschaft Meister in der Verbandsliga und stieg wieder in die Amateuroberliga Südwest auf.
 Im Jahr 2000 wurde das 80jährige Bestehen des SV Mettlach gefeiert, gleichzeitig wurde die Meistermannschaft geehrt.
 Nach der Saison 2001/2002 stand der SV Mettlach als Absteiger der Amateuroberliga Südwest fest und stieg in die Verbandsliga Saar ab.
 2006 Überreichung der Hermann-Neuberger-Plakette an die Jugendspielgemeinschaft Mettlach, Bachem und Brotdorf, für hervorragende Jugendförderung.
 2008 Wiederaufstieg in die Amateuroberliga Südwest nach einem 2. Platz in der Verbandsliga Saar.
 2009 Abstieg aus der Amateuroberliga Südwest in die neu gegründete Saarlandliga.
 Ab der Saison 2009/2010 spielt die 1. Mannschaft unter dem Trainer Weiß in der Saarlandliga.
 Ab der Saison 2009/2010 Gründung der "JFG untere Saarschleife".
 2010 Festwoche zum 90jährigen Bestehen des SV Mettlach.
 23.07.2010 Festkommers auf Schloß Ziegelberg mit Ehrung verdienter Mitglieder.
 03.09.2010 Mettlach : 1 FC Kaiserslautern 0 :3
 2011 spielte die 1. Mannschaft im Dillinger Parkstadion, im Endspiel des Saarlandpokals, gegen den 1. FC Saarbrücken. Vor ca. 4.000 Zuschauern verlor die Mannschaft das Spiel, nach einer hervorragenden Leistung, knapp mit 2:3 Toren.
 Ab der Saison 2011/2012 trainiert Ralf Schmidt (ein Mettlacher Urgestein) die 1. Mannschaft. Trainer der 2. Mannschaft bleibt Thomas Steies
 2012 Die 1. Mannschaft verliert das Endspiel des Volksbanken-Hallenmasters Turnier gegen Völklingen 1:3
 1. Mannschaft schließt die Saison 2011/2012 mit dem 6. Tabellenplatz ab.
 2. Mannschaft wird 3. in der Bezirksliga und steigt in die Landesliga auf.
 Ralf Schmidt und Thomas Steies trainieren auch in der Saison 2012/2013 die 1. bzw. 2. Mannschaft.
 Ralf Schmidt tritt im November als Trainer der 1 Mannschaft zurück. Thomas Steies trainiert bis Ende der Saison die 1.und 2. Mannschaft.
 Am 15.11.2012 stirbt unser Vizepräsident und Ehrenmitglied Herr Josef Lippert.
 2013 Die 1. Mannschaft gewinnt das 19. V&B Hallenturnier gegen die eigene 2. Mannschaft.
 Christoph Gläsner wird ab der Saison 2013/2014 neuer Trainer der 1. Mannschaft. Trainer der 2. Mannschaft bleibt Thomas Steies.
 In 2013 verstarben unsere Ehrenmitglieder Horst Strauch († 03.09.2013), Hans Leo Schamper († 06.11.2013) und Ewald Thieser († 16.12.2013).
 2014 Die 1. Mannschaft gewinnt das 20. V&B Hallenturnier gegen SV Merchingen, kann sich aber für das Volksbanken-Hallenmaster-Turnier nicht qualifizieren.
 Die 1. Mannschaft gewinnt im Achtelfinale des Saarlandpokal gegen den 1 FC Saarbrücken in der Verlängerung mit 2:1, scheidet aber im Halbfinale gegen die SV Elversberg im Elfmeterschießen mit 4:5 aus.
 Die 1. Mannschaft belegt in der Abschlusstabelle 2013/2014 den 3. Tabellenplatz.
 Die 2. Mannschaft schloss die Saison mit dem 15. Tabellenplatz ab und steigt in die Bezirksliga ab.
 Trainer der 1. Mannschaft bleibt weiterhin Christoph Gläsner und der 2. Mannschaft Thomas Steies.
 In 2014 verstarb unser Ehrenmitglied Robert Bungert († 25.01.2014).

(Neueste Fassung vom 19. November 2014: geschrieben von Ewald Thieser und Walter Philipps)

Die Chronik zum Lesen und Anschauen

SV Mettlach 1923, alter Sportplatz (heute Aldi)

Der SV Mettlach wurde 1920, 2 Jahre nach Beendigung des 1. Weltkrieges gegründet. Es war im März 1920, als man sich im Gasthaus Basenach (erstes Vereinslokal wurde jedoch das Gasthaus Möhn) formierte, um den ersten Vorstand für die Fußballabteilung zu gründen. Durch großen Einsatz von Freunden und Gönnern sowie Unterstützung von Villeroy & Boch wurde innerhalb kürzester Zeit ein ordnungsgemäßer Fußballplatz geschaffen, so dass die Mannschaft bereits im Frühjahr 1920 unter der großen Anteilnahme der Bevölkerung den ersten Fußball in Mettlach spielen konnte.

Im Spieljahr 1921/1922 wurde die Mannschaft ungeschlagener Meister in der C-Klasse. Die hierauf folgenden Aufstiegsspiele gegen Zewen wurden erfolgreich bestritten. Damit war der Aufstieg in die B-Klasse erreicht. Die Fußballer waren eine Abteilung des Mettlacher Turnvereins 1885, von denen man sich im Jahre 1923 herauslöste und einen selbstständigen Verein gründete.

In der Klasse spielte man bis zur Saison 1923/1924 und belegte hier den 2. Platz, welcher zum Aufstieg in die A-Klasse berechtigte. Hier spielte man viele Jahre und erlebte Sportfeste mit Gastmannschaften aus dem Raum Saar-Mosel. Handball und Leichtathletik wurden in diese Sportfeste integriert. Doch dann traten Ereignisse ein, die der Verein leider nicht abwenden konnte. Es begann der 2. Weltkrieg. Mit stark ersatzgeschwächten Mannschaften wurden da und dort noch Fußballspiele ausgetragen, die natürlich nicht mehr das Echo der früherer Jahre haben konnten. Schließlich kam das sportliche Treiben ganz zum Erliegen.

Aber bereits im Dezember 1945 trafen sich einige unentwegte Fußballsportler, um der Neugründung eines Sportvereins näher zu treten. Mit Genehmigung der Militärregierung in Merzig vom 6. Mai 1946 wurde am Sonntag, dem 12. Mai 1946, die Sportvereinigung Mettlach gegründet. Die Mattlacher Fußballer schafften schon nach dem ersten Spieljahr 1946/1947 den Aufstieg von der 2. in die 1. Kreisklasse, der sie 2 Jahre lang angehörten. Im Spieljahr 1948/1949 errang man hier den Meistertitel und stieg in die damalige Bezirksliga auf.

1. Mannschaft 1950

In der Folgezeit, d.h. von 1949/50 bis 1960/1961 spielte die erste Mannschaft des Sportvereins in dieser zweithöchsten saarländischen Klasse. In der Saison 1960/1961 wurde das lang ersehnte Ziel erreicht, nämlich der Aufstieg in die 1. Amateurliga, die höchste saarländische Fußballamateurklasse. Bis 1964 hielt man sich mit recht beachtlichen Leistungen in der 1. Amateurliga. Es folgte jedoch der Abstieg. Obwohl man den viertletzten Platz belegte, musste man den bitteren Weg in die tiefere Klasse antreten, da Auf- und Abstieg aus der Bundesliga und Regionalliga die 1. Amateurliga beeinflussten.

Die Mettlacher Blau-Weißen verzagten aber nicht und es gelang in der Spielzeit 1965/1966 der Wiederaufstieg in die 1. Amateurklasse. Doch die Freude währte nicht lange. Es gab viele sportliche Rückschläge für den SVM. Bis zur Saison 1968/1969 wurde man bis zur A-Klasse durchgereicht und landete auch noch in der B-Klasse. Im Jahr 1973 wurde man Meister in der B-Klasse und stieg in die A-Klasse auf.

Saarlandpokalsieger 1984

Ein Glücksgriff für den Verein war die Verpflichtung des Trainers Karl-Heinz Latz. Er schaffte mit der Mannschaft in der Saison 1980/1981 den Aufstieg in die Landesliga Südwest und in der Saison 1982/1983 den Aufstieg in die Verbandsliga Saar. 1984 wurde ein weiterer Triumph gefeiert. Mettlach gewann im Saarlandpokal überraschend gegen den ASC Dudweiler und nahm an der DFB-Hauptpokalrunde teil. Hier scheiterte man leider in der 1. Runde an der Spielvereinigung Bayreuth.

-Erwähnenswert an dieser Stelle ist die große Reise der Altherren Fußballer im Jahr 1977 nach Amerika. New York, Chicago, Buffalo und andere Stationen blieben bis heute ein unvergessliches Erlebnis.–

Saarlandpokalsieger 1993

In der Verbandsliga spielte man viele Jahre oben mit und lieferte viele dramatische Spielzeiten ab, bevor in der Saison 1992/1993 unter Trainer Walter Spohr endlich die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Amateur-Oberliga Südwest gelang. Zwischenzeitlich wurde im September 1990 der neue Rasenplatz eingeweiht.

Dem SV Mettlach gelang in der Saison 1992/1993 jedoch nicht nur der Aufstieg in die Oberliga. Man schaffte das Double: Meisterschaft und Saarlandpokalsieger. In einem hart umkämpften Spiel wurde der Landesligist Ludweiler mit 1:0 bezwungen. Im DFB-Pokal unterlag man darauf nach packendem Fight dem Bundesligisten SG Wattenscheid mit 0:2 (Halbzeit 0:0) im Dillinger Parkstadion.

Am 25. November 1994 wurde das langersehnte Clubhaus eingeweiht. An den Einweihungsfeierlichkeiten nahmen viele Personen aus Sport- Politik und Wirtschaft teil. Entwurf des neuen Gebäudes stammen von Dipl. Ing. Hans Günther Marx und Dipl. Ing. Joachim Adler, die auch gleichzeitig für die Bauleitung verantwortlich waren. Umbauter Raum der Umkleide- und des Clubhauses = 1.910,00 m⊃3;. Die Kosten pro m⊃3; umbauter Raum betrugen ca. 400,00 DM. Vom 26.11.1994 bis 28.11.1994 fanden dann aus diesem Anlass Sporttage mit Meisterschafts- und Freundschaftsspielen statt.

In der Spielzeit 1994/1995 gelingt dem Oberligisten abermals der Sieg im Saarlandpokal. Im Endspiel wurde Regionalligist Borussia Neunkirchen mit 3:1 bezwungen. Am 26. August 1995 spielte der SV Mettlach in der 1. Hauptrunde um den DFB-Pokal im heimischen Stadion gegen Hertha BSC Berlin und unterlag mit 0:4 Toren. Im gleichen Jahr wurde auch das 75-jährige Vereinsjubiläum gefeiert und zu diesem Ereignis ein Jubiläumsspiel gegen den 1.FC Kaiserslautern ausgetragen. Vor ausverkauften Rängen (über 3.000 Zuschauer) zeigte man eine tolle Leistung, musste aber trotz einer 3:1 Führung noch das 3:3 hinnehmen.
In der Oberliga errang man folgende Plätze: 1994 – 12. Platz, 1995 – 4. Platz, 1996 – 5. Platz, 1997 – 3. Platz, 1998 – 12. Platz, 1999 musste men den bitteren Gang in die Verbandsliga antreten. Mit Trainer Gerd Warken und einer guten Mannschaft wurde man souverän Meister in der Saison 1999/2000 und kehrte wieder in die Oberliga Südwest zurück.
Vom 1. bis 4.6.2000 feierte man das 80 jährige Bestehen des Vereins. Dabei wurde am Donnerstag, dem 1.6., in der schönen Festhalle unseres Vizepräsidenten, Josef Lippert, die Meistermannschaft geehrt. Auch die D-Jugendlichen wurden als Meistermannschaft geehrt.

Mannschaftsfoto 2001

In der Saison 2000/2001 musste man bei insgesamt 21 Mannschaften hart kämpfen, ehe mit dem 15. Tabellenplatz die Klasse gesichert war, denn es gab 5 Absteiger.

In der Saison 2001/2002 war es leider passiert, man stieg aus der Oberliga Südwest ab. Nach einem Vorstandsbeschluss im Herbst 2000 und Januar 2001 änderte sich die Strategie im sportlichen Bereich. Die Oberliga war für den SV Mettlach unter den gegebenen Umständen finanziell nicht mehr tragbar. Die Fortgänge nach der Saison 2000/2001 waren nicht zu kompensieren. Der SV Mettlach legte ab sofort größten Wert auf mehr Jugendarbeit und dies bedeutete auch, dass in der 1. Mannschaft und der 2. Mannschaft mehr jüngere, talentierte Spieler aus den eigenen Reihen und aus der näheren Umgebung eingesetzt würden.

Diese Vorgehensweise wurde natürlich durch den Trainer Stephan Tost hundertprozentig unterstützt. Stephan Tost war ab der Saison 2001-2002 für den aktiven Spielbetrieb verantwortlich. In der neuen Saison 2002-2003 ging es in gleicher Trainerformation weiter, nur mussten die Abgänge wieder durch jüngere Spieler kompensiert werden.

Von 2003 bis 2004 trainierte Stephan Tost sehr erfolgreich die Mannschaft. Ab der Saison 2004 kam Werner Emmerich nach Mettlach als Trainer, gab aber das Amt in der laufenden Saison wieder ab. Nochmals übernahm Stephan Tost die Verantwortung bis zur Saison 2008. Er erreichte sogar mit der Mannschaft den Aufstieg in die Oberliga Südwest, da ausnahmsweise in dieser Saison der Zweite der Verbandsliga aufsteigen konnte.

Der frühere Mettlach Spieler Markus Kneip übernahm dann ab der Saison 2008 als Trainer die Verantwortung, leider war ihm in der Oberliga das Glück nicht beschieden, so dass er den Verein im Frühjahr 2009 verließ.

Werner Weiß, im Saarland und im weiteren Umkreis als guter Trainer bekannt, übernahm die Mannschaft, konnte aber den Abstieg aus der Oberliga Südwest nicht mehr vermeiden. In der neu gegründeten Saarlandliga, ab Saison 2009-2010, hat Herr Weiß die Mannschaft weiter übernommen und will auch in der Saison, 2010-2011, mit dem Team erfolgreich sein.

Die 2. Mannschaft spielt weiterhin in der Bezirksliga Merzig-Wadern und wurde ab der Saison 2009-2010 vom ehemaligen Aktiven Thomas Steies trainiert. Er übernahm die Mannschaft von Stephan Tost. Die Jugendmannschaften von D-Jugend bis A-Jugend sind in einer Spielgemeinschaft mit Brotdorf und Bachem/Rimlingen schon länger zusammengeführt. Seit der Saison 2009/10 wurde die Spielgemeinschaft in "JFG untere Saarschleife" umfunktioniert.
Die A-Jugend spielt in der Regionalliga Südwest. B, C und D-Jugend haben die Qualifikation in die oberste Klasse des Saarlandes, die Verbandsliga geschafft. Die E, F und G-Jugendmannschaften sind eigenständig im SV Mettlach.

Vom 23. – 26.Juli 2010 Festwoche zum 90jährigen Bestehen des SV Mettlach.
23.07.2010 Festkommers auf Schloß Ziegelberg mit Ehrung verdienter Mitglieder.
03.09.2010 Mettlach : 1 FC Kaiserslautern 0 :3

Die 1. Mannschaft schloss die Saison 2010-2011 mit einem 7. Platz in der Saarlandliga ab. Die 2. Mannschaft belegte in der Abschlusstabelle 2010-2011 den 11. Platz. Alle Jugendmannschaften konnten sich in ihren Klassen behaupten.

2011 spielte die 1. Mannschaft im Dillinger Parkstadion, im Endspiel des Saarlandpokals gegen den 1. FC Saarbrücken. Vor ca. 4.000 Zuschauern verlor die Mannschaft, nach einer hervorragenden Leistung, das Spiel knapp mit 2:3 Toren.

Ab der Saison 2011/2012 übernahm Ralf Schmidt das Training der 1. Mannschaft. Ralf Schmidt, ein Mettlach Urgestein, kam von der SG Perl-Besch zum SV 1920 Mettlach. Davor trainierte er 5 Jahre erfolgreich den SV Merchingen. Ralf Schmidt spielte lange Jahre beim SV Mettlach und hat von der Jugend bis zur 1. Mannschaft alle Stationen durchlaufen. Trainer der 2. Mannschaft ist weiterhin Thomas Steies.

2012 Die 1. Mannschaft verliert das Endspiel des Volksbanken-Hallenmasters Turnier gegen Völklingen mit 1:3. Die 1. Mannschaft schloss die Saison 2011/2012 mit einem 6.Platz in der Saarlandliga ab. Die 2. Mannschaft belegte in der Abschlusstabelle 2011/2012 der Bezirksliga den 3. Platz und steigt in die Landesliga auf.

Ralf Schmidt und Thomas Steies trainieren auch in der Saison 2012/2013 die 1.bzw. 2. Mannschaft. Alle Jugendmannschaften konnten sich in Ihren Klassen behaupten. Ralf Schmidt tritt im November als Trainer der 1. Mannschaft zurück. Thomas Steies trainiert bis zum Ende der Saison 2012/2013 die 1. und 2. Mannschaft.

Am 15.11.2012 stirbt unser Vizepräsident und Ehrenmitglied Herr Josef Lippert im Alter von 82 Jahren.

2013 Die 1. Mannschaft gewinnt das 19. V&B Hallenturnier in Mettlach. Sie besiegte im Endspiel die eigene 2. Mannschaft mit 3 : 1. Die 1. Mannschaft konnte sich nicht für das 21. Volksbanken-Masters in Völklingen qualifizieren.
Christoph Gläsner wird ab der Saison 2013/2014 neuer Trainer der 1. Mannschaft. Christoph Gläsner, ein Mettlach Urgestein, kommt vom SF Bachem/Rimlingen zum SV 1920 Mettlach. Davor trainierte er erfolgreich die B-Jugend der JFG in der Regionalliga Süd/West. Christoph Gläsner spielte lange Jahre beim SV Mettlach und hat von der Jugend bis zur 1. Mannschaft alle Stationen durchlaufen. Trainer der 2. Mannschaft bleibt weiterhin Thomas Steies. Die 1. Mannschaft schloss die Saison 2012/2013 mit einem 8.Platz in der Karlsberg-Liga Saar ab. Die 2. Mannschaft belegte in der Abschlusstabelle 2012/2013 der Landesliga West den 10. Platz.
In 2013 verstarben unsere Ehrenmitglieder Horst Strauch († 03.09.2013), Hans Leo Schamper († 06.11.2013) und Ewald Thieser († 16.12.2013).

2014 Die 1. Mannschaft gewinnt das 20. V&B Hallenturnier in Mettlach. Sie besiegte im Endspiel die Mannschaft des SV Merchingen mit 3:0. Die 1. Mannschaft konnte sich nicht für das 22. Volksbanken-Masters in der Saarlandhalle in Saarbrücken qualifizieren.
Die 1. Mannschaft kam im Saarlandpokal bis ins Halbfinale. Auf dem Weg dorthin wurde im Achtelfinale in einem tollen Spiel der 1 FC Saarbrücken in der Verlängerung mit 2:1 geschlagen. Das Viertelfinalspiel wurde bei der DJK Bildstock mit 3:0 gewonnen. Im Halbfinale verlor die Mannschaft nach einem dramatischen Spiel im Elfmeterschie.en gegen die 3 Klassen höher spielende SV Elversberg mit 4:5 und schied damit aus.

Die 1. Mannschaft schloss die Saison 2013/2014 mit einem hervorragenden 3. Platz in der Karlsberg-Liga Saar ab.
Die 2. Mannschaft belegte in der Abschlusstabelle 2013/2014 in der Landesliga West den 15. Platz und steigt leider in die Bezirksliga ab. Trainer der 1. Mannschaft bleibt weiterhin Christoph Gläsner und der 2. Mannschaft Thomas Steies.
In 2014 verstarb unser Ehrenmitglied Robert Bungert († 25.01.2014).

(Neueste Fassung vom 19. November 2014: geschrieben von Ewald Thieser und Walter Philipps)